Marketing for future Wie Startup Allbirds mit Nachhaltigkeit China erobert

Screenshot: Mobile interface of Allbirds' Tmall flagship store. (Quelle: alizila.com)
1. Januar 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Customer Centricity, Nachhaltigkeit, Individualisierung, Agenda Surfing – wie erfolgreiches Marketing im neuen Jahrzehnt aussehen kann, zeigt die US-Schuhmarke Allbirds in vielerlei Hinsicht.

Das erfolgreiche Startup-Unternehmen aus Silicon Valley ist für seine bunten Schuhkreationen bekannt, die auf Nachhaltigkeit in Material und Produktion setzen. "Statt billige, umweltbelastende Synthetik verwenden wir natürliche Materialien wie neuseeländische Merinowolle, brasilianisches Zuckerrohr und südafrikanischen Eukalyptus", so der Amerikaner Joey Zwillinger, der Allbirds mitbegründet hat und sich die Aufgaben des CEO mit dem Neuseeländer Tim Brown teilt.

Allbirds startete 2016 offiziell als Direct-to-Consumer Marke und erarbeitete sich schnell eine Fangemeinde im Silicon Valley, darunter Google-Mitbegründer Larry Page und der ehemalige Twitter-CEO Dick Costolo. Inzwischen sind der ehemalige Präsident Barack Obama und Prominente wie Oprah Winfrey, Sarah Jessica Parker und Hugh Jackman mit den Produkten von Allbirds gesehen worden. Der Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio wurde zum Investor. Die Marke wird aktuell in 18 Ländern der Welt, darunter auch China, verkauft.

Einen breiten Zugang zu den gigantischen Consumer Märkten in China, Hongkong, Macau und Taiwan hat sich das Unternehmen mit Sitz in San Fancisco mit Hilfe der Alibaba Group gebahnt. Am 11.11.2019 war Allbirds zum ersten Mal Teil des Global Shopping Festivals von Tmall – 'der' Website für den Business-to-Consumer-Handel im chinesischsprachigen Raum, die von der Alibaba Group betrieben wird.

Für das Global Shopping Festival hatte Allbirds zwei Sondereditionen kreiert, mit dem Ziel, das wachsende Umweltbewusstsein der chinesischen Verbraucher noch intensiver anzusprechen.

Zwillinger begründete dies mit dem 'unglaublichen Enthusiasmus bei den chinesischen Verbrauchern', die ein wachsendes Interesse an Umweltfragen zeigen und anfangen, umweltfreundlichere Produkte zu verlangen. "Heute sind die chinesischen Verbraucher auf der Suche nach reicheren Erfahrungen und mehr Lebensqualität. Sie wollen ihre Einzigartigkeit auf eine deutlichere und persönlichere Art und Weise zeigen", sagte er.

Zwillinger ergänzte, dass Allbirds die Handelsplattform Tmall nicht nur dafür nutze, um Produkte zu verkaufen, sondern auch, um die Markenbekanntheit mittels der bevorzugten Medienformate asiatischer Kunden weiter aufzubauen. So investierte die Marke bereits im Oktober 2019 zum ersten Mal in Livestreaming via Tmall, um die Verbraucher besser zu erreichen und mittels Storytelling die Zuschauer dazu anzuregen, ihren Konsum zu überdenken und über die Quelle und Wirkung der gekauften Produkte nachzudenken. In den letzten Jahren hätte sich Livestreaming zu einem der wichtigsten Wege entwickelt, um die chinesischen Verbraucher zu erreichen, so Zwillinger.

Tmall ist, abgesehen von der eigenen Website, der erste digitale Vertriebskanal von Allbirds in China. Außerdem betreibt die Marke derzeit vier stationäre Einzelhandelsgeschäfte in Shanghai, Peking, Guangzhou und Chengdu.

Screenshot: Mobile interface of Allbirds' Tmall flagship store. (Quelle: alizila.com)
Screenshot: Mobile interface of Allbirds' Tmall flagship store. (Quelle: alizila.com)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • CSR
  • Digital Marketing
  • eCommerce
  • Handel
  • Handelsmarketing
  • Verkaufsförderung
Anzeige Thalia DE
Anzeige eventim DE
Anzeige mymuesli DE
Anzeige