Virtual Reality Wie VR-Technik starke Botschaften durch direktes Erleben verankert

Foto: © Frankenberg. Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, testet mit Vanessa Petry vom DDAD-Team den Promille-Fahrsimulator bei der Auftaktveranstaltung der DDAD (DON'T DRINK AND DRIVE) Academy 2019
14. Juni 2019Autor: Redaktion MarketingScout

Bei der Entwicklung von Kampagnen und Kommunikations-Botschaften geht es immer öfters darum, die positive Wirkung von Produkten oder Marken nicht nur zu zeigen, sondern sie direkt erlebbar zu machen. Bei Kampagnen, die für Gefahren sensibilisieren sollen, ist das direkte Erlebnis noch wichtiger.

Ein Beispiel für ein Kommunikationskonzept, das starke Botschaften durch direktes Erleben nachhaltig verankert, ist die Roadshow der DDAD Academy, die in 2019 mit einem neuen VR-Konzept auf Tour geht. Die Aktion ist Teil der DON’T DRINK AND DRIVE (kurz: DDAD) Verkehrssicherheits-Kampagne, einer Initiative der Spitzenverbände aus den Branchen Bier, Wein, Sekt und Spirituosen, die es bereits seit 1993 gibt.

Im Juni und August 2019 will das Academy-Team insgesamt zehn Berufsschulen in Niedersachsen besuchen. Dabei soll erstmalig ein computergesteuerter Promille-Fahrsimulator mit innovativer Virtual Reality-Technik zum Einsatz kommen. Der Fahrer trägt bei der simulierten Nüchtern- und anschließenden Promille-Fahrt eine VR-Brille und erlebt die Beeinträchtigungen der Fahrtüchtigkeit bei ca. 0,8 Promille hautnah und ungefiltert. So zeigt der Simulator aus der Fahrerperspektive, wie sich unter Alkoholeinfluss die Sehleistung vermindert, Geschwindigkeiten falsch eingeschätzt werden, Lenkbewegungen unkoordiniert werden und wie sich die Reaktionszeiten vor allem beim Bremsen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen verlängern.

Ergänzt wird der Fahrsimulator durch Reaktionstests und den "DDAD Promille Parcours", den die Schülerinnen und Schüler mit den "Promillebrillen" fahren. Das Team der DDAD Academy informiert flankierend über rechtliche Konsequenzen, Strafen und Versicherungsfolgen sowie über das Punktesystem des Kraftfahrtbundesamtes. Im Rahmen eines Gewinnspiels gibt es in Kooperation mit dem ADAC Fahrsicherheitstrainings zu gewinnen. Als Hauptpreis beim Verkehrssicherheitsquiz winkt ein Ford Fiesta ST-Line, den die Ford-Werke GmbH als Kooperationspartner der Aktion bereitstellt.

Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann, Schirmherr der "DDAD Academy" Tour 2019, lobt die Aktion. Er finde es sehr gut, dass Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe und ohne Furchtappelle begegnet werde und sie sich davon überzeugen könnten, dass Alkohol und Auto fahren nicht zusammen passen.

Bei der Auftaktveranstaltung der DDAD Academy 2019 in Burgdorf betonte Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, dass "vor allem bei jungen Fahrerinnen und Fahrern das Erlangen von Risikokompetenz eine wichtige Voraussetzung für mehr Verkehrssicherheit darstellt". Er wünschte dem Team "viel Erfolg bei den Einsätzen in Niedersachsen und den Schülerinnen und Schülern eindrucksvolle Erfahrungen im Fahrsimulator, damit sie das Motto nie vergessen: Wer fährt, bleibt nüchtern!"

Foto: © Frankenberg. Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, testet mit Vanessa Petry vom DDAD-Team den Promille-Fahrsimulator bei der Auftaktveranstaltung der DDAD (DON'T DRINK AND DRIVE) Academy 2019
Foto: © Frankenberg. Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, testet mit Vanessa Petry vom DDAD-Team den Promille-Fahrsimulator bei der Auftaktveranstaltung der DDAD (DON’T DRINK AND DRIVE) Academy 2019

 

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • PR
  • Virtual Reality
Anzeige
Anzeige Karstadt Sports DE
Anzeige Registrierung GFK Marktforschung
Anzeige Booking.com