Weihnachts-Studie Deutsche beschenken sich mit Hoffnung auf Normalität

17. Dezember 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Es ist wieder Weihnachten – doch dieses Jahr läuft alles etwas anders als sonst. Kein Glühwein in großer Runde, reduzierte Familienfeste und abgesagte Weihnachtsfeiern. Aber wie feiern die Deutschen und andere Europäer wirklich in diesem Jahr? Und was verschenken sie besonders häufig? Eine Studie von Groupon und Opinium Research unter 12.000 Europäer*innen liefert dazu spannende Erkenntnisse.

Ein Fazit vorweg: "Self-Gifting" ist der neue Trend – man beschenkt sich (auch selbst) vor allem mit Dingen, die man nach der Pandemie wieder nutzen kann und möchte: Reisen, Konzerttickets, Wellness-Gutscheine etc.  Dabei verschenkt man gleich die Hoffnung mit, dass bald wieder Normalität in das Leben und den Alltag einkehren wird.

Laut der europaweiten Studie von Opinium und Groupon, in deren Rahmen jeweils 2.000 Menschen in Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien und Polen zum Thema Weihnachten 2020 befragt wurden, verbringt die große Mehrheit die Feiertage am liebsten mit Freunden und in der Familie. In diesem Jahr überwiegt jedoch bei vielen die Angst, Menschen im engeren Umkreis zu infizieren oder sich selbst anzustecken. So gibt einer von drei Deutschen (37 Prozent) an, in diesem Jahr zuhause zu feiern, statt in die Heimat zu fahren. In Italien feiern gar 71 Prozent nicht mit ihrer Familie, in Spanien sind es 46 Prozent, in Frankreich 30 Prozent. Darüber hinaus geben 17 Prozent der Deutschen an, in diesem Jahr gar nicht zu feiern. Ein Drittel aller Deutschen (31 Prozent) sagt, dass 2020 das schlimmste Jahr ihres Lebens war. Dies ist leider eines der bitteren Ergebnisse der Umfrage.

Optimismus überwiegt trotz allem

Zwei von drei Deutschen geben an, ihre Freunde und Familien durch das Jahr 2020 mehr denn je zu schätzen zu wissen. 64 Prozent hoffen ihre Lieben deshalb mit den richtigen Geschenken in diesem Jahr zu ermuntern und neuen Optimismus für die nächste Zeit zu entfachen. Gleichzeitig geben 43 Prozent der Deutschen an, dass sie ihren Liebsten dieses Jahr eine besondere Freude bereiten wollen, weil sie kein einfaches Jahr hinter sich haben. Dabei glaubt mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Deutschen, dass sich durch die Kraft, die man in den Feiertagen tankt, ein neuer Optimismus entwickeln kann, der hilft wieder positiv in das neue Jahr zu gehen.

Der Wille zur Unterstützung lokaler Betriebe und Geschäfte ist groß

22 Prozent der Befragten geben an, dieses Jahr mehr Geschenke bei lokalen Händlern kaufen zu wollen und etwas über die Hälfte (55 Prozent) etwa so viel wie im letzten Jahr. Als Gründe für den Nichtkauf beim Händler vor Ort wurden genannt: Keine bekannten lokale Geschäfte in der Nähe (13 Prozent), schwierige Rückgabe (13 Prozent) oder eine fehlende Onlinepräsenz (10 Prozent). 

Nils Dantzer, CEO von Groupon Deutschland, hierzu: 
"Gerade während des Lockdowns ist Online-Marketing sehr wichtig (und schwierig) für viele lokale Unternehmen, da ihre Kernkompetenzen woanders liegen. Wir möchten die vielfältigen Gastronomie-, Beauty-, Wellness- und Freizeitangebote mit Hilfe unserer Plattform sichtbar machen, damit sie auch in diesem Jahr vom Weihnachtsgeschäft profitieren können."

"Self-Gifting" als neuer Trend

Auf die Frage, was denn eigentlich zu Weihnachten verschenkt wird, gab ein Drittel der Deutschen an, Weihnachtsgeschenke, die man nach der Pandemie und/oder dem Lockdown nutzen kann, zu kaufen. Dazu zählen Reisen, Wellnesstage, Gutscheine oder auch Konzerttickets. Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie wird damit praktisch mit geschenkt. Jeder Vierte findet es am schwierigsten, seinen Partner oder seine Partnerin zu beschenken. Ein Trend, der sich abzeichnet, ist das sogenannte "Self-Gifting". Etwa zwei Fünftel (38 Prozent) wollen sich dieses Jahr selbst beschenken. Im Durchschnitt kaufen Deutsche dabei vier Geschenke und geben 132 Euro aus. Ein Drittel aller Deutschen (34 Prozent) wird in diesem Jahr außerdem auch Covid-19-freundliche Geschenke wie etwa Aktivitäten und Spiele für Zuhause (17 Prozent), Hygienemasken (8 Prozent%) oder Sportausrüstung (8 Prozent) kaufen.

—–

marketingScout.com wünscht frohe Weihnachten

Wir hoffen, Sie lassen sich in den nächsten Tagen ebenfalls mit schönen Dingen, Gutscheinen oder Gesten beschenken, und haben selbst Freude am Schenken – ob persönlich oder "remote".  Das Redaktionsteam von marketingScout.com wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit sowie ein glückliches und vor allem gesundes neues Jahr.

Ihr Redaktionsteam von marketingScout.com

 

Titelbild / Quelle: canva.com

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Studie
  • Trends
  • Zielgruppen
Anzeige Groupon DE
Anzeige
Anzeige rosettastone DE
Anzeige Thalia DE