Neue Messe- und Eventkonzepte Als Avatar zur virtuellen Industriemesse

Screenshot: Teaser Video FOBA_ Virtual Manufacturing Day 2020 (https://youtu.be/yifnsiIG7TI
1. Oktober 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Was kann das echte Erlebnis eines realen Messe- oder Eventbesuchs in Zeiten von Corona möglichst realitätsnah in die digitale Welt bringen? Während in der Marketing-Branche u.a. die DMEXCO 2020 bewusst auf virtuelle Erlebnis-Umgebungen verzichtete, bietet die 3D Meeting-Plattform ToM (Technology of Meetings) eine ganz andere Inszenierung und Infrastruktur für virtuelle Messen und virtuelle / digitale Events.

Der erste Virtual Manufacturing Day 2020 am 24. November 2020 nutzt genau diese Plattform. Die Besucher können als Avatar durch Hallen flanieren und sich mit Ausstellern (ebenfalls Avatare) austauschen. Auf der 3D Meeting Plattform ToM, die einem Online-Game ähnelt, gibt es virtuelle Messestände mit persönlichen Ansprechpartnern, Produktpräsentationen und Besprechungsbereichen. Außerdem werden stündlich geführte Messe-Rundgänge angeboten, die Besucher sind ferner zur Teilnahme an einem Vortragsprogramm im virtuellen Messeforum eingeladen.

Auch an ein optimales Onboarding der digitalen Besucher wurde gedacht: Um das "virtuelle Laufen" schnell zu erlernen, werden vor dem Messebesuch kurze Benutzerschulungen für die digitale Event-Teilnahme angeboten. Darüber hinaus helfen geführte Rundgänge und ein zentraler Informationsstand bei der Orientierung auf dem ersten "Virtual Manufacturing Day".

Veranstaltungs-Organisator ist die Firma FOBA, einer der führenden Hersteller von Lasertechnik zur industriellen Teile-Direktbeschriftung. "Wir nutzen dieses innovative Format zum ersten Mal und sind gespannt auf den virtuellen, aber fast lebensechten Austausch mit unseren Kunden und Geschäftspartnern", sagt Dana Francksen, Marketing-Direktorin von FOBA. Das Unternehmen ist nicht nur Organisator, sondern auch einer von zwölf Ausstellern.

Wer sich als Aussteller noch beteiligen möchte, kann sich einen der wenigen noch verfügbaren Ausstellungsplätze sichern. Fragen zu Teilnahme, Organisation oder Ausstellungsinhalten beantwortet FOBA-Messeorganisatorin Marion Pohlmann unter marion.pohlmann@fobalaser.com.

Als (Fach-)Besucher kann man kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen.
Die Anmeldung erfolgt über https://www.tom-meetings.com/event/virtual-manufacturing-day_de/ .

Hier der erste Virtual Manufacturing Day 2020
im Überblick:

Termin:
Dienstag, 24. November 2020, 9 bis 17 Uhr

Ort:
ToM 3D Meeting Plattform (https://www.tom-meetings.com/event/virtual-manufacturing-day_de/)

Thema der virtuellen Messe:
Innovationen für die intelligente Produktion aus den Bereichen Automatisierungstechnologie, optische Qualitätskontrolle, Analyse und Diagnostik, Werkstoff (Metall/Kunststoff), Lasermarkierung usw.

Ein Teaser-Video gibt es auf Youtube:
https://youtu.be/yifnsiIG7TI

Aussteller (u.a.):
Zeltwanger Automation GmbH
Forécreu SAS
Merck KGaA
Laetus GmbH
BARLOG Plastics GmbH
Ara-Coatings GmbH & Co. KG
FOBA Laser Marking + Engraving (Alltec GmbH)

Zeitgleich zum Virtual Manufacturing Day 2020 findet – ebenfalls auf der Plattform – die "Smart Automation – Digitale Fachmesse für die industrielle Automatisierung" (https://www.tom-meetings.com/event/smart-automation/) statt.

Aussteller hier sind u.a.:
Siemens AG
WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
All for One Group AG
EKS InTec GmbH
RAFI GmbH & Co. KG
Glaess Software & Automation GmbH

Screenshot: Teaser Video FOBA_ Virtual Manufacturing Day 2020 (https://youtu.be/yifnsiIG7TI
Screenshot: Teaser Video FOBA_ Virtual Manufacturing Day 2020 (https://youtu.be/yifnsiIG7TI)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Eventmanagement
  • Eventmarketing
  • Messen
  • PR
  • Verkaufsförderung
Anzeige
Anzeige Release Party
Anzeige BABBEL.com
Anzeige