Marken-Studie Marken-Bedeutung und -Beurteilung durch Kinder

Screenshot: Studie Markenkinder 2018 (Hrsg.: KB&B – The Kids Group)
7. Mai 2018Autor: Redaktion MarketingScout

KB&B – The Kids Group präsentiert unter dem Titel "Markenkinder 2018" eine Studie über die Markenbekanntheit und -bewertung durch Kinder und Eltern.

Der Fokus der diesjährigen Untersuchung liegt auf den Themengebieten Ernährung und Finanzen. Mit dem agentureigenen Marktforschungstool FACT befragte KB&B im Februar 2018 insgesamt 1.789 Personen, davon 635 Kinder (354 Mädchen und 281 Jungen) jünger als 14 Jahre und 1.154 Eltern (845 Mütter und 309 Väter).

Im Hinblick auf das Verhältnis von Kindern und deren Eltern zu Marken lag die Zielsetzung der Studie darin, herauszukristallisieren, welche Bedeutung Marken für Kinder und Eltern haben, wie Kinder diese kennenlernen und, wer sie bei der Beurteilung von Marken beeinflusst. Die Ergebnisse der Studie sollen Markenartikelherstellern wichtige Erkenntnisse für die Führung und Kommunikation ihrer Marke liefern.

Die Ergebnisse

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass bereits im jungen Alter eigene Markenwelten entwickelt werden. Diese werden von den für ihre Entwicklungsphase relevanten Kategorien bestimmt. So ist es Kindern allgemein wichtig, dass Spielsachen von Markenartikelherstellern kommen. Lego und Playmobil sind Marken, die sogar eine eigene Kategorie darstellen. Im Vergleich zu den Ergebnissen der Studie aus dem Jahr 2017 weist das Handy in der Altersklasse der 6 – 10jährigen als Markenartikel keine Relevanz mehr auf.

Einen wesentlichen Unterschied zu den Studienergebnissen aus dem Vorjahr zeigt auch die Frage nach der Quelle der Markenbekanntheit. War 2017 das Fernsehen das dominierende Medium, so wird dessen Bedeutung mittlerweile durch das Internet abgelöst.

Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor zur Markensozialisation von Kindern ist das persönliche Umfeld. Die Freunde gewinnen mit zunehmendem Alter an immer größerer Bedeutung, ebenso der Stellenwert Sozialer Medien. Sobald Kinder Zugang zum Internet haben und dieses Medium systematisch für sich nutzen, werden auch Blogger und YouTuber zu wichtigen Influencern bei der Markensympathie.

Die Ergebisse zu den Fokusthemen Finanzen/Ernährung (Welche Banken/Lebensmittelhändler überzeugen in puncto Markenbekanntheit, Familienfreundlichkeit und Qualität bei Kindern und Eltern?) sind in der vollständigen Studie enthalten. Informationen unter www.kbundb.de.

Beitragsbild: Studie Markenkinder 2018 (Hrsg.: KB&B – The Kids Group)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Studie
  • Trends
Anzeige
Anzeige CEWE PRINT
Anzeige handytarife.saturn.de
Anzeige saturn.de