Media Trends Relevanz von TikTok für die Marketing-Planung 2020

30. Dezember 2019Autor: Redaktion MarketingScout

TikTok hat sich in 2019 als neuer Social Media Channel etabliert. Doch wie sinnvoll ist es für die Marketer, sich mit dem Kanal in 2020 intensiver zu beschäftigen? Das Redaktionsteam von marketingScout.com hat einige Fakten und Tipps zusammengestellt.

Zur Reichweite von TikTok:
Tiktok gilt mit derzeit mehr als 800 Millionen monatlich aktiven Nutzern als die am schnellsten wachsende Social-Media-Plattform aktuell. Sie wird in über 150 Ländern und Regionen in 75 Sprachen in Asien, Amerika und Europa genutzt. Die meisten User sollen z.Zt. aus China kommen. 40 Prozent der User stammen aus anderen Ländern. In Deutschland sollen z.Zt. ca. 4,1 Mio. User die Plattform monatlich nutzen. Laut GlobalWebIndex sind 41% der TikToker weiblich und zwischen 16 und 24 Jahren alt.

Zu den Nutzungsmotiven der User:
Das Hauptnutzungsmotiv der User ist Kreativität und Inspiration – d.h. das Austesten der eigenen Kreativität durch Nutzung der verschiedenen Kreativ-Tools sowie das Anschauen besonderes kreativer Videos Dritter als Inspirationsquelle.

Die Video-Sharing-Plattform 'für junge Leute' hat eine unbesetzte Lücke in der Social Media Landschaft gesucht und gefunden. Während Facebook und z.T. auch Instagram sich zu Medien für die Massen bzw. "Jedermann" entwickelt haben, zielt TikTok auf die Generation Z, die hier – jenseits der von ihren Eltern und Lehrern genutzten Kanäle – unter sich zu bleiben hoffen.

Zur Relevanz von TikTok für Unternehmen:
Einen TikTok Account kann jeder einrichten. Für Unternehmen bzw. Marken bietet sich ein Pro-Konto an. Wer sich als Marke erfolgreich im Tiktok Universum bewegen möchte, hat grundsätzlich drei Möglichkeiten:

Erstens:
Außerordentlich kreative Videos hochladen, die dann aufgrund von besonderem Humor, Kreativität, besonderen Effekten, einer Sensation oder Herzschmerz "viral" gehen.

Zweitens:
Kommunikation via Influencer, die gut vernetzt sowie geeignet und bereit sind, Marken-Content in die eigene Kommunikation einzubinden.

Drittens:
Buchung von TikTok Werbeformaten, z.B. Brand Takeover Anzeigen, Native Video Ads oder Hashtag Challenges. Der CPM soll z.Zt. bei fix 10 $ liegen. Derzeit kann man jedoch nicht einfach Werbeformate auf der Plattform buchen, sondern muss sich als Unternehmen für das Werbeprogramm bewerben. Informationen zu den Werbemöglichkeiten gibt es unter: https://ads.tiktok.com/homepage/

Wichtig ist, dass der Video-Content, egal ob selbst hochgeladen oder über Multiplikatoren verbreitet, 100 Prozent in das TikTok Universum passt. Alles, was gewollt oder aufgesetzt wirkt, kann man gleich vergessen. Ein tiefes Eintauchen in die Lebenswelt der Gen Z ist unverzichtbar. Das Selbstverständnis, die Bedürfnisse, Themen, Wünsche und Herausforderungen der Zielgruppe muss man verstehen, um auf TikTok erfolgreich zu sein. Marketing Manager*innen und Kreative, die nicht selbst zur Gen Z gehören, sind gut beraten, wenn sie ihre Kampagnen-Konzepte vor dem GoLive durch ein paar Gen Z Probanden hinsichtlich Coolness-Faktor bewerten lassen.

Fakt ist:
TikTok ist definitiv ein interessanter Kanal für die B2C-Kommunikation. Marken mit einem jungen Zielpublikum können hier durch besondere Kreativität Awareness- und Image-Ziele erreichen, ferner Zielgruppen durch Gamification, Challenges, Contests und Mitmachaktionen fast spielend leicht an Produktneuheiten heranführen. Gute Beispiele gibt es zahlreiche, z.B. auf der TikTok Ads Seite.

Titelbild: Marken auf TikTok (Screenshot: https://ads.tiktok.com/homepage/inspiration_30.12.2019)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • Kampagne
  • Medien
  • Promotion
  • Social Media
  • Zielgruppen
Anzeige
Anzeige Bettmer DE
Anzeige BABBEL.com
Anzeige Thalia DE