Mobile Marketing Studie PC-Nutzung liegt (noch deutlich) vor dem Smartphone

1. März 2019Autor: Redaktion MarketingScout

"Mobile Only" ist in Deutschland aktuell nicht angesagt. Dies ist das Ergebnis einer weltweiten Mobile Marketing Studie von Adobe, für die allein in Deutschland über 1.000 Konsumenten befragt wurden.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Deutschen weiterhin auf mehreren Geräten unterwegs sind: Bei der Arbeit bzw. in der Schule nutzen die Deutschen rund die Hälfte des Tages (45 Prozent) einen PC, rund ein Viertel des Arbeits- bzw. Schultages kommt ein mobiles Endgerät zum Einsatz (Smartphone: 22 Prozent, Tablet: 6 Prozent). Zu Hause setzen 48 Prozent der Deutschen auf ihren PC, 32 Prozent auf das Smartphone (zum Vergleich: weltweit setzen hier bereits 40 Prozent auf das Smartphone). Während sich die Nutzer in vielen weltweit befragten Ländern einen echten Allrounder herbeisehnen, wünschen sich in Deutschland nur 4 von 10 Nutzern EIN Gerät für ALLES.

Laut der Studie ist für viele Deutsche ihr Smartphone unverzichtbar geworden: Für mehr als ein Drittel der Deutschen (38 Prozent) würde es eine große Entbehrung bedeuten, wenn ihnen das Smartphone für zwei Wochen weggenommen wird (Generation Z: 44 Prozent, Generation Y: 40 Prozent). Folgende Aktivitäten mit dem Smartphone sind heute wichtiger als vor zwei Jahren: Nutzung von Kartendiensten (38 Prozent nutzen diese Aktivität heute häufiger), Dokumente scannen/Fotografieren (37 Prozent), Nutzung von Sprachassistenten zum E-Mails und Nachrichten schreiben (30 Prozent), Banking (27 Prozent).

Zum Thema Mobile Apps kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass die Deutschen Mobile Apps nur dann installieren, wenn sie ihnen einen klaren Mehrwert bieten. Zur Zeit haben die meisten Deutschen weniger als zehn Apps auf ihren mobilen Endgeräten installiert. 38 Prozent der Deutschen bevorzugen eine App, wenn sie mobil mit einer Marke interagieren wollen (Mobile Browser: 31 Prozent).

Mobile Werbung ist eher unbeliebt: Die große Mehrheit der Befragten in Deutschland wünscht sich weniger aufdringliche Werbung. Einer von drei Deutschen möchte gar keine Werbung via Pushnachricht erhalten.

Bezüglich des Themas "Sprachassistenten" kommt die Studie zu dem Schluss, dass diese in Deutschland bislang wenig genutzt werden: Zwei Drittel der Deutschen nutzen selten oder nie Sprachassistenten. Bei den jungen Nutzern kommen Sprachbefehle bei rund einem Viertel häufig oder regelmäßig zum Einsatz. Jeder vierte Befragte kann sich vorstellen, Smart Speaker und Home Assistants in den nächsten Jahren vermehrt im Alltag einzusetzen.

Weitere Studien-Ergebnisse gibt es hier.

Über die "Mobile Marketing Studie 2019":
Die weltweite Studie wurde von dem Institut Advanis im Auftrag von Adobe durchgeführt. Vom 3. bis 9. Januar 2019 wurden jeweils 1.000 Smartphone-Besitzer in Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich, Brasilien, Mexiko, Australien & Neuseeland, Japan und Indien befragt.

Titelbild: Screenshot / Grafik "Adobe Mobile Marketing Studie 2019". Quelle: Adobe Newsroom / 01.03.2019

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Mobile Marketing
  • Studie
Anzeige Babbel.com - jetzt kostenlos ausprobieren!
Anzeige Barclaycard Affiliate Programm
Anzeige handytarife.saturn.de
Anzeige Paybackcard