Top-Thema! Markenbildung für Messen und Events – Digitaler Rahmen muss stimmen

6. Juli 2018Autor: Redaktion MarketingScout

Messen und Events werden im Marketing-Mix vieler Unternehmen immer wichtiger. Die Anzahl an guten Veranstaltungsangeboten nimmt stetig zu, für den Erfolg ist es entscheidend, Besucher über echte Mehrwerte zu mobilisieren.

In ihrem aktuellen Gastbeitrag verrät Naomi Owusu, CEO der Live Content Plattform Tickaroo, wie man eine starke Veranstaltungsmarke aufbaut und warum die digitalen Rahmenbedingungen dabei eine entscheidende Rolle spielen.

Laut Owusu besteht die wichtigste Herausforderung für die Event-Organisatoren – neben der Wahl des richtigen Themas und Formates – darin, eine digitale Plattform anzubieten, die den Besuchern einen optimalen Service und echten Mehrwert liefert. Veranstaltungsdetails, wie Datum, Themenschwerpunkte, Aussteller, Event-Highlights und Speaker-Informationen müssen einfach und schnell zu finden sein. Darüber hinaus sollten, so Owusu, Veranstalter die eigene Webseite den Bedürfnissen nach weiterführenden Informationen anpassen:

1. Kontinuierliche Blog-Redaktion
Die Veranstaltung beginnt spätestens bei der Datumsankündigung. Ab dann gilt es, potenzielle Besucher thematisch zu begeistern. Das bedeutet: Ausführliche Fachbeiträge, Hintergrundberichte, Speaker-Porträts, aktuelle News und Interviews sind die Must-Haves, um Besucher und auch Partner für die Veranstaltung zu sensibilisieren und folglich auch den Ticketverkauf anzukurbeln.
 
2. Wegbeschreibungen aktuell halten
Nichts ist nervenaufreibender als eine schlechte Organisation vor Ort. Noch schlimmer wird es, wenn Engpässe und Auswege den Besuchern vorenthalten werden. Eine optimale Verkehrsanbindung ist wichtig, um Besucher eine problemlose Anreise zu ermöglichen. Auch auf dem Event selbst müssen die Wege zu den Veranstaltungen einfach nachvollziehbar sein. Anhand eines Lageplans mit einer Verknüpfung zu den Programmthemen wird der Besucher über die Messe geführt. Um aktuelle Kapazitätsengpässe und Verkehrsherausforderungen abzubilden, ist ein Liveticker ideal, der stets aktuelle, logistische Informationen bereitstellt.

3. Mediathek anbieten
Eine Mediathek ist sinnvoll, um multimediale Inhalte anzubieten – vor, während und nach der Veranstaltung. Live-Streams von Keynotes, Mitschnitte von Diskussionsrunden, interaktive Workshops, Gespräche mit Ausstellern und Besuchern stärken die Authentizität und sorgen für ein langfristiges, nachhaltiges Informationsangebot über den Veranstaltungszeitraum hinaus.  Zugleich ist auf diesem Weg auch möglich, Online-Zugriffe zu analysieren und darauf aufbauend Schlussfolgerungen für künftige thematische Ausrichtungen zu finden. Multimediale Inhalte bieten auch die Chance, sie externen Fachmedien und Diskussionsforen anzubieten und wiederum so Kooperationen zu generieren.

4. Authentizität: Erst Feedback, dann Early-Bird-Angebote
Schon während einer Messe sollten sich die Verantwortlichen um die Folgeveranstaltung im nächsten Jahr kümmern, denn schnell gerät ein Event in Vergessenheit oder Konkurrenz-Veranstaltungen gewinnen namhafte Partner und Besucher. Organisatoren sollten Anstrengungen unternehmen, ihre Zielgruppe auch zu zukünftigen Messe- und Eventbesuchern zu machen. Hierbei besteht die Herausforderung, einerseits möglichst frühzeitig Ticketoptionen anzubieten, andererseits die Besucher nicht durch eine überhastete Nachfassaktion zu verschrecken. Zuallererst sollte das Feedback des Publikums im Rahmen einer kurzen Umfrage eingeholt werden. Veranstalter profitieren auf diesem Weg von Authentizität, da der Besucher so merkt, dass sein Feedback – im Idealfall – ernst genommen wird. Mit diesen Anmerkungen zu Organisation, Logistik, Zeitplanung, Highlights sowie Ideen für die Zukunft, können kommende Events besser geplant und im Zuge dessen auch Early-Bird-Tickets angeboten oder verlost werden.

5. Flankierend: Native App bereitstellen
Neben einer mobil-optimierten Webseite führt an nativen Apps kein Weg vorbei. Hier können neben den Inhalten der eigenen Webseite noch deutlich mehr Benefits geschaffen werden, z.B. ein Tagesplaner. Basierend auf besuchten Veranstaltungen sollte die App in der Lage sein mittels Textsuche intelligente Vorschläge, wie Side-Events, Talks und Workshops, zu liefern. Auch Push-Benachrichtigungen schaffen eine große Nähe zu den Messebesuchern und versorgen sie auf diese Weise mit aktuellen News, z.B. gerade stattfindenden Keynotes oder allgemeine, aktuelle Informationen zur Veranstaltung. Gleichzeitig erlaubt die Nutzung der App große Report-Funktionen für die Nachbereitung und Erfolgsmessung. Ein Pluspunkt: Die Interaktion auf Push-Benachrichtigungen sowie die Ortung von Messebesuchern birgt großes Potenzial zu erfassen, welche Formate das Publikum am meisten beeindruckte. Auch bei freien Plätzen oder bei Verschiebungen im Programmablauf sind Messe- und Konferenzbesucher über logistische Engpässe oder freie Kapazitäten stets up to date. Für Organisatoren erlaubt das eine flexible Planung in Echtzeit. Das Publikum profitiert im selben Zug von mehr Komfort während des Events.

6. Mit Social Media Hashtag Interaktionen fördern
Ein Must-Have: Der Hashtag, der im Idealfall die Jahreszahl und eine eingängige Abkürzung der Veranstaltung oder des Themenschwerpunktes enthält. Auf diese Weise wird die Interaktion der Besucher in den sozialen Medien angekurbelt. Zugleich müssen Veranstalter ihren Kanal stets betreuen sowie auf positives wie auch negatives Feedback reagieren und mit der Community interagieren.

7. Mehrwert: Liveblog während des Events
Das Thema Live-Berichterstattung fernab der sozialen Netzwerke ist zunehmend wichtiger geworden. Der Vorteil: Besucher und Daheimgebliebene erhalten Informationen in Echtzeit, ohne große Korrekturschleifen, mit einem hohen Grad an Authentizität. Liveblogs tragen durch die authentische und menschennahe Wirkung zur Konsolidierung der Marke bei. Ganz wichtig hierbei ist, den Leser zu emotionalisieren. Brand-Building durch echte und unmittelbare News während der Veranstaltung – damit wird der Blog zum lebendigen Archiv, welches das Konzept der Veranstaltung verdeutlicht und die Geschehnisse auch in der Zukunft zugänglich macht. Ein Liveblog kann inhouse oder von Medien betreut werden, hier zeigen sich auch Kooperationspotenziale.

Fazit:
Events sind nur dann nachhaltig erfolgreich, wenn neben dem thematischen Zielgruppen-Fokus auch die digitalen Rahmenbedingungen stimmen. Die Berichterstattung vor, während und nach der Veranstaltung wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil und dient dem langfristigen Brand-Building, um im Gedächtnis von Besuchern und potenziellen Interessenten zu bleiben. Darüber hinaus bieten Mediathek, Blogs, Liveblogs sowie native Apps Sponsoring-Potenziale und sorgen für zusätzliche Einnahmen. Stimmen diese Rahmenbedingungen, steht einem besucherstarken Event nichts mehr im Wege.

Titelfoto: Tickaroo | Medientage München

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • Eventmarketing
  • Messen
  • Social Media
Anzeige
Anzeige CEWE PRINT
Anzeige handytarife.saturn.de
Anzeige saturn.de