Studie Marken wollen die Kontrolle über ihre Kundendaten zurück

19. März 2019Autor: Redaktion MarketingScout

"Es wäre schön, von großen Netzwerken wie Facebook oder Google unabhängig zu sein."

 Marken wollen mehr Kontrolle über die eigenen Kundendaten und nicht mehr von Plattformen wie Facebook oder Google abhängig sein. Dies berichtet die Redaktion von pressetext.com und beruft sich dabei auf eine neue Marketing-Umfrage von Adobe zum Thema digitale Marketingtrends im Jahr 2019.

Die Erhebung wurde weltweit bei fast 13.000 Angestellten in den Bereichen Marketing und Technologie durchgeführt. Für etwa 44 Prozent sind laut der Studie so genannte "Walled-Garden-Datensilos" das größte Problem.

Damit sind externe Beratungsplattformen gemeint, die von Brands verlangen, ihre Kundendaten preiszugeben. Beispiele sind Facebook und Google. Von diesen Plattformen wollen sich viele Brands lösen und ihre Kundendaten geschlossen für sich behalten. 63 Prozent der befragten IT-Profis legen darauf wert, Kundendaten auf einer einzigen Plattform zentralisiert zu sammeln. Dadurch wollen sie ihre eigene Kundenerfahrung optimieren. 19 Prozent der Probanden sehen darin die wichtigste Branding-Möglichkeit für das Jahr 2019.

Den kompletten Beitrag kann man auf pressetext.com lesen.

Titelbild: ranczandras – Fotolia.com

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • Social Media
  • Studie
Anzeige
Anzeige Myposter DE
Anzeige RUNNERS POINT DE
Anzeige ltur DE