PoS-Marketing-Trends High-End-Technology rettet den Einzelhandel

Foto: Mandy Stegmann, New Communication
22. Januar 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Immer mehr Kunden kaufen online und bescheren damit dem stationären Handel erhebliche Kopfschmerzen. Doch das Rennen um die (meisten bzw. lukrativsten) Kunden ist nicht verloren.

Mandy Stegmann von der Kieler Marketing-Agentur New Communication sieht vor allem Chancen in alltagstauglicher High-End-Technology. Übergroßen Touchscreens und digitale Schaufenster können den Händlern vor Ort einen echten Mehrwert gegenüber dem Onlinehandel verschaffen. Folgende Beispiele zeigen, wie dies geht:   

Kaufhaus-Kette Bloomingdale’s

Großbildschirme am PoS bieten vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten – von Angebots-Updates in Echtzeit bis zu Hilfestellung für die Kunden bei der Produktwahl. Die Kaufhauskette Bloomingdale’s stellt dies mit ihren "Smart Fitting Rooms" unter Beweis. Ein großer Bildschirm in der Umkleide fungiert nicht nur als Spiegel, sondern zeigt dem Kunden auch an, ob das T-Shirt in anderen Größen und Farben erhältlich ist oder welcher Schal zum neuen Mantel passt. So findet jeder Kunde das Richtige, meist sogar mehr als geplant.

Karstadt Warenhäuser

Karstadt revitalisiert den Schaufenster-Bummel. Beim Schlendern durch die Stadt locken gigantische Shopping-Screens Passanten ans Schaufenster. Dort können sie sich das Sortiment des Warenhauses anschauen und auf Wunsch auch gleich bestellen – selbst nach Ladenschluss und Sonntags. Neben dem finanziellen Vorteil erzeugen die digitalen Screens eine besondere Atmosphäre. Bewegtbilder wecken die Aufmerksamkeit. Mit den neuen Shopping-Screens schafft Karstadt vor Ort die Symbiose zwischen Webshop und Filiale.

Stadion der Dallas Cowboys, USA

Ein moderner PoS ist heute mehr als nur eine Verkaufsfläche. Er wird zum Markenbotschafter, wenn die hier installierten Screens nicht nur auf Berührung reagieren, sondern auch Fotos schießen und Videos drehen können. Im Football-Stadion der Dallas Cowboys (zugegebenermaßen kein klassischer PoS, sondern eine Sportstätte bzw. Event-Location – aber auch hier werden Produkte verkauft) wurde erst kürzlich eine Augmented Reality (AR) Anwendung installiert, welche die Besucher begeistert. Unter dem Motto "Pose with the Pros" können Fans Selfies mit ihren Lieblingsspielern ergattern – ganz ohne in der Schlange stehen zu müssen und ohne Gedränge. Die Ergebnisse sind täuschend echt und bieten den Besuchern ein einzigartiges Fan-Erlebnis.

Foto: Mandy Stegmann, New Communication
Foto: Mandy Stegmann, New Communication

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Handel
  • Handelsmarketing
  • Trends
  • Verkaufsförderung
  • Virtual Reality
Anzeige
Anzeige hugendubel DE
Anzeige BABBEL.com
Anzeige