Visual GPS Werbung muss die Vielfalt der Menschen besser repräsentieren

Titelbild: Screenshot Getty Images Research_Press Room_Press Release 17.08.2020
18. August 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Zum Thema "Vielfalt" (Diversity) in der Werbung legt die Bildagentur Getty Images in diesem Sommer eine interessante, internationale Analyse vor. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer zweiten Welle der Getty Images Visual-GPS-Studie veröffentlicht, die in Zusammenarbeit mit dem globalen Marktforschungs-Unternehmen YouGov durchgeführt wurde. Ziel von "Visual GPS" ist es zu erfahren, was Konsumenten heute wichtig ist, welche visuellen Inhalte sie ansprechen und was sie letztlich dazu bringt, (Kauf-)Entscheidungen zu fällen.

Die Ergebnisse der zweiten Analysewelle legen dar, dass es den meisten Menschen nicht ausreicht, dass in der Werbung verschiedene Kulturen, Nationalitäten und Ethnien einfach nur gezeigt werden. Knapp 80 Prozent der Befragten weltweit geben an, dass Unternehmen sich besser mit den verschiedenen Lebensrealitäten der Menschen befassen sollten, um diese in der Kommunikation dann auch authentischer abbilden zu können.

Im Rahmen der Analyse sagte die Mehrzahl der Befragten ferner aus, dass sie sich mit Voreingenommenheit konfrontiert sehe, wobei sich sechs von zehn (62 Prozent) diskriminiert fühlen. Insbesondere ist dieses Gefühl häufiger bei der Generation Z im Vergleich zu anderen Generationen, bei Frauen im Vergleich zu Männern und bei Konsumenten in Amerika im Vergleich zu Europa und der APAC-Region vertreten. Von den Personen, die sich diskriminiert fühlen, gaben lediglich 14 Prozent an, dass sie in der Werbung gut vertreten sind. Bezogen auf die gesamte Unternehmenskommunikation fühlen sich nur 15 Prozent gut repräsentiert.

"Es gibt eindeutig Raum für Verbesserungen, wenn es um die Repräsentation geht, wie die Ergebnisse von Visual GPS zeigen, was auch auf große Möglichkeiten hindeutet", sagt Dr. Rebecca Swift, Global Head of Creative Insights bei Getty Images. Und weiter: "Die erste Visual-GPS-Studie, die vor der COVID-19-Pandemie durchgeführt wurde, hat uns bereits gezeigt, wie wichtig die korrekte Darstellung der Lebensrealität für die Menschen ist, und wir haben dies in den letzten vier Monaten weiter verfolgt. Das Sommer-Update zeigt, dass mitten in der COVID-19-Pandemie (und trotz massiver Veränderungen im Leben der Menschen) die Nachfrage nach mehr Vielfalt in der visuellen Kommunikation weiter gestiegen ist."

Die Bildagentur sieht die Ergebnisse der Studie durch das weltweite Suchverhalten in den eigenen Bildarchiven bestätigt. Laut Getty Images haben die Suchanfragen zu den Themen "Vielfalt", "Kultur", "echte Menschen" sowie "Integration / Inklusion" in den letzten Jahren kontinuierlich zugelegt. Allein von Mai bis Juni diesen Jahres stieg der Anteil der Suchanfragen auf der Getty Images-Website nach Bildern zu "Vielfalt" (Diversity) um 200 Prozent, die Suchen nach Bildern zu "Gleichheit" und "Gleichberechtigung" stiegen um 500 Prozent.

"Unsere Daten zeigen uns, dass es einen starken Wunsch gibt, integrative Geschichten zu erzählen, zu hören und zu sehen, aber Marken und Unternehmen müssen über die symbolische Einbeziehung hinausgehen und sowohl in der Werbung als auch in der Unternehmenskommunikation den Lebensstil und die Kultur der Menschen wirklich authentisch einfangen", so Dr. Swift. 

Weitere Informationen zu der Studie gibt es hier im Press Room von Getty Images.

Titelbild: Screenshot Getty Images Research_Press Room_Press Release 17.08.2020
Titelbild: Screenshot Getty Images Research_Press Room_Press Release 17.08.2020

 

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Grafikdesign
  • Kampagne
  • Kreation
  • PR
  • Werbung
Anzeige eventim DE
Anzeige mymuesli DE
Anzeige rosettastone DE
Anzeige rosettastone DE