Alles echt? Trusted Shops über die Krux der Bewertungen

Bild: Screenshot https://www.trustedshops.de/
6. Februar 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Warum geben Menschen sich überhaupt die Mühe, unentgeltlich Bewertungen zu schreiben? Diese Frage hat sich der eCommerce-Dienstleister Trusted Shops gestellt. Laut dem Kölner Unternehmen sind die häufigsten Motivationen: Verärgerung ausdrücken, Begeisterung teilen oder Anreize erhalten, z.B. Punkte, Gutscheine oder Testprodukte.

Wer erkennen will, ob eine Bewertung echt oder Fake ist, sollte sich stets die Frage stellen, welche Beweggründe den Bewerter motivierten und ferner von der Seite der Fälscher aus denken. Wie würden Sie selber vorgehen, wenn Sie Konkurrenten Negativbewertungen oder sich selbst Positivbewertungen einstellen wollten?

Laut Trusted Shops ist es leider gar nicht so schwer, Bewertungen zu fälschen, insbesondere auf offenen Plattformen. Es gibt zu dem Thema unterschiedliche Studien, grob lässt sich sagen, dass vermutlich ein Viertel aller Internetbewertungen gefälscht sind. Da es technisch gesehen hundertprozentige Sicherheit nicht gibt, sollte man bei der Überprüfung von Bewertungen auf sein Bauchgefühl hören und folgendes tun:

Erstens: Das Nutzerprofil der Person, die eine Bewertung abgegeben hat, ansehen und versuchen, anhand der Rezensionen zu erkennen, ob die Person authentisch erscheint. Wenn jemand viele Bewertungen in unterschiedlichen Bereichen verfasst hat, ist das grundsätzlich vertrauenswürdiger, als wenn jemand nur drei Bewertungen für das gleiche Unternehmen eingestellt hat.

Zweitens: Auf die Seite des Anbieters des Bewertungssystems gehen und prüfen, ob diese seriös erscheint. Lesen Sie sich durch, was der Anbieter darüber verrät, wie Bewertungen gesammelt werden, wie die Gesamtnote sich berechnet oder wie das Geschäftsmodell funktioniert. Führen Sie sich die Bewertungsregeln vor Augen. Je nach Anbieter gibt es unterschiedliche Regeln, wer bewerten darf und wer nicht. Der wichtigste Unterschied besteht in offenen und geschlossenen Bewertungssystemen. Auf geschlossenen Plattformen wie Trusted Shops darf nur bewerten, wer tatsächlich eine Transaktion durchgeführt hat, also zum Beispiel einen Kauf oder eine Buchung. Offene Bewertungsplattformen ziehen oft unzufriedene Menschen an, die ihrem Ärger Luft machen wollen. Deshalb warten diese häufig mit einem negativen Gesamtbild auf. Bei transaktionsbasierten Systemen werden zumeist alle Kunden angefragt, ob sie eine Bewertung abgeben möchten, was ein wesentlich differenzierteres und realistischeres Bild ergibt.

Drittens: Weitere Anhaltspunkte dafür einholen, ob eine (positive oder negative) Bewertung für ein Unternehmen zutreffen kann. Schauen Sie u.a. nach, wie ein Unternehmen sich in sozialen Medien präsentiert, wie dort mit Kunden kommuniziert wird. Das rundet das Gesamtbild ab.

Titelbild: Screenshot Trusted Shops (https://www.trustedshops.de/)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • eCommerce
  • Social Media
Anzeige eventim DE
Anzeige mymuesli DE
Anzeige rosettastone DE
Anzeige rosettastone DE