Mehrwert Print im digitalen Alltag – Ein Kalender neu interpretiert

14. Oktober 2018Autor: Redaktion MarketingScout

Im Zuge der Digitalisierung hat Papier noch nicht ausgedient – auf den Mehrwert kommt es an.

Dass Print auch im Zuge der Digitalisierung nicht langweilig oder gar überflüssig wird, haben 20 Studierende der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz (HTWG) unter Beweis gestellt. Mit einem Kalender, neu interpretiert, haben sie ein Mehrwert-Objekt geschaffen, dass durch eine Kombination aus Storytelling, unterhaltsamen 'Snack Content' sowie Gamification überzeugt.

Die kreative Kern-Idee: Statt der klassischen Einteilung in Monate, Wochen und Tage gibt es nur Wochentage. Jeder Wochentag erzählt episodisch über das Jahr verteilt die Story eines Protagonisten.

In dem untypischen Kalender mit dem Titel "Typisch Montag – ein Jahr hat sieben Tage" wird an jedem Montag  die Geschichte des arbeitssuchenden  Manfred in Illustrationen erzählt, Dienstag ist die verträumte Dina dran, Mittwoch die selbstbewusste Margot, der Donnerstag zeigt Dieter und seine Hauskatze, Freitag ist der Paketbote Fesal unterwegs, rebellisch wird’s immer samstags mit Samantha und immer sonntags spaziert Siegfried durch die Natur oder bastelt. Alle Illustrationen sind zum Abreißen und können als Postkarte wiederverwendet werden.

Der 99 Zentimeter breite und 32 Zentimeter hohe Kalender wurde beim Gregor Calendar Award eingereicht. Dies ist der größte Wettbewerb für Kalendermacher in Europa. Von Ende Januar bis Anfang Februar 2019 werden die zum Wettbewerb angemeldeten Kalender im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg in Stuttgart präsentiert und prämiert.

Isabella Heudorf, Inhaberin der Agentur Heudorf Kommunikation & Design, die das Kalenderprojekt initiiert hat:  "In Zeiten der Digitalisierung hat der Papierkalender nahezu ausgedient. Daher sollten die Studierenden überlegen, wie ein analoger Kalender im digitalen Zeitalter aussehen und funktionieren kann. Entstanden ist ein völlig neuartiger Kalender, der überrascht und jeden Tag aufs Neue begeistert. Wir hoffen sehr, dass wir damit auch die Jury vom Gregor Calendar Award begeistern".

Die beiden HTWG-Professoren Thilo Rothacker und Jochen Rädeker waren von der Idee sofort begeistert und boten den Studierenden des Bachelor-Studiengangs Kommunikationsdesign zur Realisierung des Kalenderprojekts einen Kurs, in dem die Gestaltung der Bildflächen und des Kalendariums gemeinsam entwickelt wurde.

Die Realisierung des Projekts übernahm Druckpartner in Essen: "Um auch in Sachen Umwelt ein Zeichen zu setzen, haben wir bei der Kalenderproduktion sämtliche Kriterien für das Blaue Engel-Umweltzeichen erfüllt", erklärt Gerhard Florian, Produktionsleiter und Gesellschafter bei Druckpartner Essen.

Der Papiergroßhändler Antalis sponserte das benötigte Umweltpapier: Cocoon Offset 300g ausgezeichnet mit dem Blauen Engel. "Wir werden die Kalender an namhafte Agenturen verteilen. Er soll ja auch ein Referenzprojekt für die Studierenden sein, quasi ein Lookbook, womit sie sich bewerben können", sagt Jürgen Schoch, Sales Manager Premium-/Green Papers, Leitung Backselling bei Antalis.

Die Druckplatten steuerte Agfa bei und die Pressearbeit für den Kalender obliegt der Hamburger Agentur IN-Press.

Bild: Der Kalender "Typisch Montag – ein Jahr hat sieben Tage" (Agentur: IN-Press)
Bild: Der Kalender "Typisch Montag – ein Jahr hat sieben Tage" (Agentur: IN-Press)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Design
  • Print
Anzeige
Anzeige Booking.com DE | room sales
Anzeige Condor - Wir lieben Fliegen!
Anzeige Barclaycard Affiliate Programm