Best Practices Die Erfolgsfaktoren der virtuellen Messe KOCHlive

Bild: Szenen der virtuellen Messe von KOCH Pac-Systeme (Quelle: KECK GmbH)
10. August 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Eine mögliche Verschiebung der interpack 2020 hatte Jörg Schebetka, Marketingleiter von KOCH Pac-Systeme, dazu veranlasst, sich frühzeitig nach einer digitalen Alternative umzusehen. Partner für die Realisierung der ersten virtuellen Messe des Herstellers von Verpackungsmaschinen und Verpackungslösungen wurde der Spezialist für räumliche Markeninszenierungen KECK. Das Unternehmen ist bereits seit Jahren für das Live-Marketing von KOCH verantwortlich.

Entwickelt wurde für KOCH ein virtuelles Messe-Konzept, das laut der Experten von KECK auf folgenden drei Erfolgsfaktoren basiert:

1. Fokussierung auf die Customer Journey
Die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe bilden stets die Basis für das Gesamtkonzept. Schnell und effizient müssen die virtuellen Besucher die gewünschten Informationen erhalten. Dieses Ziel bestimmt sowohl die Reihenfolge, Tiefe und Art der Kommunikation als auch die Gestaltung des virtuellen Raumes.

2. Virtuelle Erlebnisse, Gamification
Eine positive Besuchererfahrung entsteht bei Veranstaltungen vor allem durch aktives Mitmachen und Lernen. Auch im virtuellen Raum geschieht dies vorwiegend spielerisch und wirkt dadurch nachhaltig. Das Verhalten kann z.B. mit Augmented- und Virtual Reality-Elementen unterstützt und verstärkt werden.

3. Authentische Umsetzung – markenkonform, persönlich, nah
Der Eindruck der vorgestellten Exponate wird nachhaltig verstärkt, wenn sie in ihrer eigenen Markenwelt inszeniert werden. Am besten sind dies nicht nur Räume, Bilder und Grafiken, sondern auch Menschen bzw. Markenbotschafter. Sie verkörpern Werte, Leistungen und Service und können dies – auch online – besonders persönlich vermitteln.

Unter Berücksichtigung dieser Erfolgsfaktoren entstand das Konzept für KOCHlive auf Basis von 360°-Fotoaufnahmen des realen Showrooms am Headquarter in Pfalzgrafenweiler. Da es ein signifikantes Ziel des zweitägigen Online-Events war, von Beginn an die persönliche Note des Unternehmens in die virtuelle Messe einzubringen, wurden die Online-Besucher persönlich von Hartmut Diehl, Director Global Sales, begrüßt. Ferner luden Experten in Expertenvideos zum webbasierten persönlichen Dialog ein. Dafür wurde für KOCH erstmals eine Live-Video-Chat-Beratung via Integration von Microsoft Teams umgesetzt.

In den zwei Tagen erzielte die Veranstaltung in deutscher und englischer Sprache eine hohe internationale Reichweite. Weltweit über 600 Gäste besuchten die KOCHlive. Nichtsdestotrotz ist KOCH überzeugt, dass der persönliche Austausch nach wie vor wichtig ist und nicht ganz durch digitale Medien ersetzt werden kann.

Jörg Schebetka: "Die Teilnahme an normalen Messen wird auch weiterhin erfolgen. Letztendlich macht es die gute Mischung aus beidem aus." Dieser Auffassung schließen sich die Experten von KECK an.

Bild: Szenen der virtuellen Messe von KOCH Pac-Systeme (Quelle: KECK GmbH)
Bild: Szenen der virtuellen Messe von KOCH Pac-Systeme (Quelle: KECK GmbH)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • Eventmanagement
  • Eventmarketing
  • Messen
  • Virtual Reality
Anzeige Thalia DE
Anzeige eventim DE
Anzeige rosettastone DE
Anzeige rosettastone DE