Mitentscheiden! Customer Integrated Marketing – REWE lässt Kunden die Wahl

Screenshot: https://wenigerzucker.rewe.de/ 12.01.2018
12. Januar 2018Autor: Redaktion MarketingScout

Ein Beispiel für den anhaltenden Marketingtrend "Customer Integrated Marketing" – die Einbindung des Kunden in die Marketing-Entscheidungen von Unternehmen – liefert zum Jahresstart die Handelskette REWE.  Im Zuge des wachsenden Gesundheitsbewusstseins vieler Verbraucher stellt REWE den Zuckergehalt seiner Eigenmarken auf den Prüfstand und lässt seine Kunden in einem Pilotprojekt über den Zuckergehalt von Schokopudding entscheiden.

Die Kunden können mittels einer Probierpackung darüber abstimmen, welche (zuckerreduzierte) Variante von Schokopudding in die Regale kommen soll. Zur Wahl steht ein Schokoladenpudding-Quartett (erhältlich für 1 EUR), das es in Originalrezeptur sowie mit 20, 30 und 40 Prozent weniger Zucker zum Probieren gibt – ohne Einsatz von alternativen Süßungsmitteln. Aktionsstart ist der 15. Januar. In einem Online-Voting auf rewe.de/wenigerZucker können Kunden dann bis zum 12. Februar über ihren Geschmacksfavoriten abstimmen. Die Gewinnerrezeptur des Schokoladenpuddings wird im Anschluss an die Aktion bei REWE erhältlich sein. Auf der gleichen Internetseite kann man sich außerdem von Rezepten und Expertentipps für einen genussvollen Alltag mit weniger Zucker inspirieren lassen.

Begleitet wird die Kampagne "Du bist Zucker. Wie viel Zucker brauchst du noch?" von einem Expertennetzwerk. Dazu zählen Moderatorin und Autorin Anastasia Zampounidis und Ernährungsexpertin Christine Blohme. Sie werden die Verbraucher auf ihrem schrittweisen Weg zu einer zuckerbewussten Ernährung im Alltag mit ihrer Expertise begleiten.

Zum Hintergrund der Aktion:

REWE will in 2018 den Zuckergehalt vieler Eigenmarkenprodukte systematisch senken. In diesem Jahr sollen die ersten rund 100 zuckerreduzierten Pilotprodukte – aus den Eigenmarken ja!, REWE Beste Wahl, REWE Regional, REWE Feine Welt und REWE Bio – kontinuierlich ins Sortiment eingeführt werden. Bis 2020 sollen für alle REWE-Eigenmarken Produktvarianten mit reduziertem Zuckergehalt verfügbar sein.

Mit seinen vielen Eigenmarken hat REWE einen direkten Einfluss auf den Zuckergehalt seines Sortiments. 2017 fiel der Startschuss für eine vollständige Überprüfung aller relevanten Eigenmarkenprodukte. Eine entscheidende Rolle soll dabei den Kunden zukommen: Ihr Votum soll Orientierung geben, auf wie viel Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln verzichtet werden kann, ohne dass dies als Geschmackseinbuße empfunden wird.

"REWE möchte einen relevanten Beitrag dazu leisten, die Gesamtaufnahme an Zucker bei unseren Kunden zu reduzieren. Dabei ist jede Reduktion sinnvoll. Klar ist aber auch: Rezepturoptimierung ist nur ein Baustein hin zu einer ausgewogenen Ernährung. Information, Wissen und Bewegung sind weitere Schlüsselfaktoren", erklärt Hans-Jürgen Moog, bei REWE verantwortlich für den Einkauf und die Eigenmarken, die Zuckerreduktionsstrategie. "Dass wir im Rahmen unserer Initiative das Wissen über Zucker bei den Verbrauchern steigern und den Zuckeranteil bei unseren Eigenmarken senken, ist ein wichtiger Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Händler."

Screenshot: https://wenigerzucker.rewe.de/ 12.01.2018
Screenshot: https://wenigerzucker.rewe.de/ 12.01.2018

#Handel #Handelsmarketing #Verkaufsförderung #Marketingtrends #CustomerIntegratedMarketing #Verbraucherbefragung #REWE #Eigenmarken #Gesundheit #Zucker #Lebensmittel #LEH #CSR #Verantwortung

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Handelsmarketing
  • Verkaufsförderung
Anzeige
Anzeige Booking.com DE | room sales
Anzeige Registrierung GFK Marktforschung
Anzeige Barclaycard Affiliate Programm