Verbrauchertrends Beliebtheits-Ranking der Automarken signalisiert den Wertewandel

14. Februar 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Eine repräsentative Studie von Splendid Research zur Beliebtheit der Automarken in Deutschland liefert ein Indiz für den Wertewandel in der Gesellschaft: Klassische Statussymbole verlieren weiter an Bedeutung.

Laut dem aktuellen Splendid Research Brand Index ist Audi hierzulande die stärkste Marke in der Automobilbranche. Das international tätige Marktforschungsinstitut hat von September bis November 2019 (im Rahmen einer repräsentativen Umfrage) 1.963 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren online zum Thema Automobilmarken befragt. Untersucht wurde, welche Marken im Automobilbereich am bekanntesten sind, über welches Image sie verfügen und wie hoch die Kauf- bzw. Wiederkaufwahrscheinlichkeit ist.

Die Ergebnisse zeigen: Den höchsten Score beim Splendid Research Brand Index verbucht Audi mit einem Gesamtscore von 52,9. Die Marke verfügt in der Gesamtbevölkerung über eine Bekanntheit von 91,7 Prozent (Platz 2 hinter BMW) und hat sich laut der Studie ein hervorragendes Image erarbeitet. Die Befragten assoziieren mit Audi vor allem eine hohe Qualität (76,6 Prozent), Attraktivität (72,9 Prozent) und geben außerdem auffallend häufig an, dass die Marke zu ihnen passen würde.

Neben Audi punktet auch BMW mit einem überdurchschnittlichen Wert in puncto Kauf- und Wiederkaufwahrscheinlichkeit sowie einer hohen Bereitschaft, die Marke weiterzuempfehlen. Ganz im Gegenteil zu Fiat und Citroën – mit diesen beiden Marken können sich potenzielle Kunden nur sehr wenig identifizieren.

Porsche hat es im Rahmen der Studie nicht in das Top 10 Beliebtheits-Ranking geschafft. Trotz einer hohen Bekanntheit (88,2 Prozent) wird die Marke durch vergleichsweise schlechtere Imagewerte (Nachhaltigkeit, Passgenauigkeit, gute Preis/Leistung) ausgebremst. Ferner zeigte sich, dass ein Porsche nur für eine sehr kleine Kundengruppe überhaupt relevant ist.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei Tesla ab. Durch sein aktuelles Portfolio an Fahrzeugen spricht Gründer Elon Musk ebenfalls nicht die breite Masse an. Die im Vergleich eher geringe Markenbekanntheit ist laut der Studie wohl der Hauptgrund dafür, dass eine Platzierung in den Top 10 aktuell nicht erreicht wurde.

Weitere Informationen zur Studie unter www.splendid-research.com/top10-automarken

Titelbild: Splendid Research Automarken Studie (Screenshot splendid-research.com_12.02.2020)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • CSR
  • Marken
  • Studie
  • Trends
Anzeige eventim DE
Anzeige mymuesli DE
Anzeige rosettastone DE
Anzeige rosettastone DE