Experten-Tipp Wie Werbung durch Conversational Ads relevanter wird

Bild: Conversational Advertising_Beispiel KIA (Quelle: LivePerson)
5. Februar 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Messaging-Lösungen ermöglichen Kunden flexibler und direkt mit Marken zu kommunizieren. Sie bieten Potenzial für eine völlig neue Customer Experience, sowohl im Rahmen von Werbekampagnen als auch im Kundenservice. Wie dies funktioniert, erläutert Moritz Fischaleck, Chief Product Evangelist bei LivePerson, durch folgende Beispiele:

Beispiel 1: Conversational Advertising / In-Banner-Chats

Eine Möglichkeit, die Vorteile einer wechselseitigen Kommunikation in die klassische Webpräsenz einzubinden und sowohl die Qualität als auch die Quantität der Leads zu steigern, sind In-Banner-Chats. Sie leiten den Kunden beim Klick auf den Werbebanner direkt in einen Chat, anstatt ihn auf einer folgenden Landing Page in einem Meer von Informationen sich selbst zu überlassen. Im Chat teilen die Kunden ihre Kaufabsichten, Wünsche und Intentionen direkt und deutlich mit – so müssen diese Informationen nicht länger indirekt anhand von Klickraten und Seitenaufrufen abgeleitet werden. Die so gewonnenen Informationen können Unternehmen nutzen, um potentiellen Kunden noch bessere, auf sie und ihre Bedürfnisse zugeschnittene Angebote und Services anzubieten. Aufgrund seiner informativeren und flexiblen Art der Nutzerinteraktion, generiert der In-Banner-Chat im Vergleich zur Landing Page außerdem mehr Leads.

Bild: Conversational Advertising_Beispiel KIA (Quelle: LivePerson)
Bild: Conversational Advertising_Beispiel KIA (Quelle: LivePerson)

Beispiel 2: Conversational Services

Ein Vorreiter für die Nutzung von Messaging-Lösungen im Kundenservice ist Buddybank, ein Startup der UniCredit Gruppe. Diese Bank nutzt einen 24/7 erreichbaren Concierge Service – eine Kombination aus menschlicher Intelligenz und Technologie. Durch den Bot wird den Kunden eine völlig neue Erfahrung des Bankings geboten. Anders als beispielsweise bei einer Banking App läuft hier alles über Messaging, von der Abfrage des Kontostandes, über Überweisungen, bis hin zum Abschluss von Zusatzleistungen. Der Kunde kann über den Bot nicht nur seine Bankgeschäfte erledigen, sondern auch um Hilfe nach dem perfekten Last-Minute-Geschenk oder einem Taxi bitten.

Ein anderes Beispiel für neue Conversational Services ist der Lebensmittel-Dienstleister Aramark. Das Unternehmen ermöglicht Stadionbesuchern in den USA ihre Snacks und Getränke über Messaging direkt vom eigenen Platz aus zu bestellen und sie sich dorthin bringen zu lassen. Es ist also nicht länger nötig, sich in Spielpausen mit allen anderen Besuchern an der Essensschlange anzustellen. Stattdessen scannt der Zuschauer einfach den QR-Code an der Rückenlehne des Vordersitzes, gibt anschließend über Messaging seine Bestellung auf und kann in Ruhe weiter das Spiel genießen, während die Bestellung gebracht wird. Vorschläge, Angebote und Antworten auf mögliche Fragen des Kunden erfolgen dabei direkt innerhalb des Chatverlaufs.

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • Social Media
  • Werbung
Anzeige rosettastone DE
Anzeige Kaspersky Lab DE
Anzeige
Anzeige