Experten-Tipp Fünf Motivationstipps für interdisziplinäre Marketing-Teams

4. Juni 2019Autor: Redaktion MarketingScout

Im Marketing jagt ein Projekt das nächste. Viele Marketing-Manager*innen bedauern, dass ihr Tag nicht 48 Stunden hat, um alle anstehenden Aufgaben zu bewältigen.

Mehr noch als das effiziente Zeit- und Task-Management interessiert die Projektmanager*innen im Marketing die Frage, wie sie die verschiedenen Projektbeteiligten (interne Stellen, Agenturen, Dienstleister etc.) zu Bestleistungen motivieren können. Oft gestalten sich Projekte zäh, weil die Beteiligten nicht wirklich mitziehen. Agile Projektmanagement-Methoden können hier Abhilfe schaffen. Doch auch ein veränderter Projektleitungsstil, insbesondere die richtigen Motivationstechniken, können helfen, die Prozesse zu beschleunigen und die Projektergebnisse signifikant zu verbessern.

Ferner haben aktuelle Umfragen ergeben, dass im Zuge der sich verändernden Managementstrukturen und Führungsrollen, immer mehr Fachspezialisten die wichtigsten Kernaufgaben der Projektmanager*innen in der Motivation und Inspiration des Teams sehen.

Monika Monzel, Head of Training bei AdCoach (AdCoach Academy) hat fünf wichtige Motivationstechniken für interdisziplinäre Projekt-Teams zusammengestellt. Diese helfen den Projektverantwortlichen, die Projektbeteiligten für ihr (Marketing-)Projekt zu begeistern und dadurch mehr Engagement und bessere Ergebnisse zu erreichen.

Erstens: Integration – frühzeitige Beteiligung
Informieren Sie alle Beteiligten frühzeitig über das Projekt. Laden Sie zu einem Kick-Off-Meeting ein. Nutzen Sie ferner einfach zu handhabende (digitale) Tools, z.B. eine Kollaborationssoftware, für die gemeinsame Ideenentwicklung und Abstimmung der Zusammenarbeit im Projekt.

Zweitens: Neugierig machen – Spannung aufbauen
Machen Sie deutlich, was das Besondere an dem Projekt ist. Was gibt es zu gewinnen? Warum macht es Spaß mitzumachen – und worin liegt die besondere Herausforderung?

Drittens: Kooperation statt Konfrontation
Versichern Sie den Beteiligten, dass Sie das Projekt "gemeinsam" als Team realisieren möchten. Erklären Sie das "Was" und "Warum?", aber erarbeiten Sie das "Was genau?" und das "Wie" immer zusammen mit den Beteiligten; d.h. geben Sie nicht alles bis ins letzte Detail vor.

Viertens: Kreative Freiheit – Spielräume schaffen
Jeder Beteiligte sollte die Möglichkeit haben, seine Ideen und Vorstellungen in das Projekt einzubringen; nicht umsetzbare Vorschläge sollten konstruktiv diskutiert werden; aktuell nicht realisierbare Ideen kann man in einem "Ideen-Container" führen. Ein regelmäßiges Meeting im Stil eines "Lean Coffee" bietet hierfür die ideale Plattform.

Fünftens: Nähe, Vertrauen, Sympathie, Wertschätzung
Gerade über die persönliche Kommunikation kann man "Nähe" aufbauen, die hilft, ein positives Arbeitsklima im Team zu schaffen. Deshalb: Zeit für persönliche Gespräche, Meetings, gemeinsames Frühstück etc. reservieren; nie ausschließlich per E-Mail kommunizieren; sich für die Mitarbeit öfters bedanken; gute Leistungen und Engagement wertschätzen und dies auch persönlich gegenüber den Beteiligten äußern.

***

Veranstaltungstipp zum Thema:
Intensiv-Seminar Projektmanagement im Marketing | Methoden – Tools – Soft Skills
Veranstalter: AdCoach Academy | Die nächsten Termine gibt es unter: https://www.adcoach.de/Academy/Weiterbildung_Marketing_Projektmanagement

***

Titelbild: AdCoach (adcoach.de). Foto: WavebreakmediaMicro – fotolia.com

Titelbild: AdCoach (adcoach.de). Foto: WavebreakmediaMicro – fotolia.com

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Marketing
  • Projektmanagement
Anzeige Thalia DE
Anzeige eventim DE
Anzeige mydays DE
Anzeige