Neustart PETA läutet das Ende der legendären Anti-Pelz-Kampagne ein

Bild: PETA Kampagnen-Motiv der ersten Stunde - Die Rockikonen The Go-Go's posierten zu Beginn der 90er Jahre hüllenlos für ein "Lieber nackt als im Pelz"-Poster
7. Februar 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Fortschrittliche Designer, Pelzverbote und Ladenschließungen haben die Tierrechtsorganisation PETA dazu veranlasst, ihre legendäre Anti-Pelz-Kampagne nach 30 Jahren zu beenden. Das Engagement soll sich künftig stärker auf die Leder- und Wollindustrie konzentrieren.

PETA USA verkündete das Kampagnenende direkt vor der New York Fashion Week (06.02.-13.02.2020). Dort hatten Prominente seit den 90er-Jahren traditionell ihre Nacktmotive gegen Pelz enthüllt.  

Mit dem letzten Motiv endet die legendäre Anti-Pelz-Kampagne, die 1990 in den USA startete. Die Rockikonen The Go-Go’s posierten damals – noch eher artig hüllenlos (s.u.) – für ein "Lieber nackt als im Pelz"-Poster, das bei den Konzerten der Band zu PETAs Gunsten verkauft wurde. Kurze Zeit später unterstützten Supermodels wie Christy Turlington und Marcus Schenkenberg die Initiative.

Dan Mathews, Senior Vice President bei PETA USA und Initiator der Kampagne, erklärt die Entscheidung für das Ende einer Ära:

"Fast alle führenden Designer haben Pelz verbannt, Kalifornien hat ein Pelzverbot, Queen Elizabeth II lehnt Pelz ab und Macy’s schließt seine Pelzsalons. Und nun hat das größte Pelzauktionshaus in Nordamerika Konkurs angemeldet. Pelz ist auf dem absteigenden Ast. Wir werden unser Engagement deshalb in den Bereichen der gewaltsamen Leder- und Wollindustrie verstärken und bedanken uns bei allen Prominenten, die uns unterstützt haben und weiterhin unterstützen."

Auch PETA Deutschland machte in den vergangenen 25 Jahren mit den Anti-Pelz-Motiven und dem bekannten Slogan "Lieber nackt als im Pelz" auf die Problematik aufmerksam. Beteiligt hatten sich unter anderem Nadja Auermann, Dirk Bach, die Toten Hosen, Olivia Jones, Nova Meierhenrich, Heike Drechsler sowie zahlreiche weitere prominente Unterstützer. PETA wird ihre erfolgreiche Kampagne Mitte Februar mit einem letzten großen Motiv einstellen – die Bekanntgabe der prominenten Protagonisten soll in Kürze erfolgen.

Doch das Ende ist nicht das Ende: "Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten", so das PETA Motto. Die Organisation will sich auch weiterhin Tieren in der Pelzindustrie annehmen. Auch wird das ursprüngliche Kampagnenthema "Nacktheit" voraussichtlich in anderen Kampagnen eine Rolle spielen, zum Beispiel bei Aktionen gegen die Lederindustrie.

Bild: PETA Kampagnen-Motiv der ersten Stunde - Die Rockikonen The Go-Go's posierten zu Beginn der 90er Jahre  hüllenlos für ein "Lieber nackt als im Pelz"-Poster
Bild: PETA Anti-Pelz-Kampagnen-Motiv der ersten Stunde – Die Rockikonen The Go-Go’s posierten zu Beginn der 90er Jahre quasi hüllenlos für ein "Lieber nackt als im Pelz"-Poster (Quelle / Copyrights: PETA USA)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • CSR
  • Kreation
  • PR
Anzeige
Anzeige Bettmer DE
Anzeige BABBEL.com
Anzeige ltur DE