Check-Up! Kampagnenplanung: 10 Tipps für sofort mehr Werbewirkung

11. Mai 2018Autor: Redaktion MarketingScout

Die Marketingberater von AdCoach haben eine Checkliste entwickelt, die Marketingverantwortliche und Mediengestalter unterstützt, in Marketing Kampagnen schnelle Wirkungsverstärker ("Quick Wins") zu integrieren.

Wenn man die folgenden Checkpunkte bereits bei der Planung und Konzeption einer Marketing-/Werbe-Kampagne sowie im anschließenden Konzept-Check berücksichtigt, kann man hierdurch die Chancen auf eine hohe Werbewirkung steigern.

Die folgenden "Maßnahmen für sofort mehr Werbewirkung" lassen sich in der Regel schnell umsetzen und in bestehende Konzepte einbinden. Primäres Ziel des Werbe-Wirkungs-Checks ist es, Marketing Kampagnen sowie auch einzelne Kommunikationsmittel und -medien konzeptionell auf Herz und Nieren zu prüfen, um neue (bzw. bislang ungenutzte) Chancen für mehr Werbewirkung zu finden.


10 Maßnahmen für sofort mehr Werbewirkung:

(1) CONTENT statt WERBUNG: Gestalten Sie Ihre Werbung so, dass sie nicht nach Werbung aussieht (d.h. im Stil: Artikel, Ratgeber, persönlicher Grußkarte etc.) und der Inhalt der Zielgruppe einen (informativen oder unterhaltenden) Mehrwert bietet.

(2) KOPFKINO: Geben Sie Ihren Kunden eine Idee davon, was sie mit Ihrem Produkt (bzw. Ihrer Marke) erreichen, sein, erleben können.

(3) ANLASSBEZOGENE INSPIRTIONEN & TIPPS: Zeigen Sie Ihren Kunden, wie Sie Ihr Produkt (bzw. Ihre Marke) besser in den Alltag integrieren können. Platzieren Sie diese Tipps immer passend zu einem bestimmten Anlass, am besten verteilt über das ganze Jahr.

(4) INSTANT HAPPINESS: Bestätigen Sie Ihren Kunden in seiner Entscheidung für Ihre Marke. Loben Sie ihn. Ermöglichen Sie ein sofortiges Erfolgserlebnis. Sorgen Sie dafür, dass er die positive Wirkung seiner Handlung sofort sehen / erleben kann.

(5) SEKUNDEN-CHECK: Gestalten Sie Ihre Werbung so (um), dass die (zielgruppenrelevante!) Kernbotschaft in wenigen Sekunden ankommt. Machen Sie sicherheitshalber den "Flur-Test".

(6) KANALSPEZIFISCHE MASSNAHMEN: "Pressen" Sie ein Kampagnen-Motiv nicht identisch in alle Kommunikationskanäle. Finden Sie für jeden Kanal das richtige Format, das dem Mediennutzungsinteresse der Zielgruppe in dem jeweiligen Kanal entspricht.

(7) LOW oder HIGH INVOLVEMENT? Berücksichtigen Sie das aktive Produktinteresse der Zielgruppe. Verzichten Sie in LOW-Involvement-Situationen auf klassische Produktwerbung oder (Preis-)Promotions. Öffnen Sie sich lieber die Tür mit einem starken Thema, das die Zielgruppe interessiert.

(8) PERSÖNLICH(ER) WERDEN: Sprechen Sie nicht als anonyme Marke zu Ihren Kunden. Lassen Sie "echte Menschen" (Mitarbeiter, andere Kunden, Influencer) für Sie sprechen. Aktivieren Sie diese, sich positiv über Ihr Produkt zu äußeren.

(9) KEINE SACKGASSEN! Geben Sie Ihrem Kunden immer die Möglichkeit, sofort etwas zu tun. Ist ein Medienwechsel (von Print zu Online und umgekehrt) notwendig, brauchen Sie einen sehr starken Anreiz, um eine sofortige Handlung zu erreichen.

(10) IMMER WEITER OPTIMIEREN: Ihre Kunden lernen schnell dazu. Versuchen Sie stets, neue Themen zu kreieren, neue Kommunikationsformate auszuprobieren, neue Kanäle zu suchen, kurz: die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Den Kunden stets auf ein Neues zu überraschen, ist bereits die halbe Werbewirkung.


Weiterbildungstipp zum Thema:

Seminar Werbepsychologie / Neuromarketing: "Werbewirkung durch psychologische Techniken steigern". (Veranstalter: AdCoach Academy). Informationen, Termine und Orte gibt es hier.


Autor (copyright):
Monika Monzel, GF / Head of Training, AdCoach Academy

Titelbild (copyright): Gaj Rudolf_Fotolia.com

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Kampagne
  • Marketing
  • Werbung
Anzeige Babbel.com - jetzt kostenlos ausprobieren!
Anzeige CEWE PRINT
Anzeige Einfach lecker.de: Newsletteranmeldung
Anzeige saturn.de