Leuchtturm-Projekt Kärcher putzt Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica heraus

Die Reinigungsarbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica sind abgeschlossen. Nach fünf Wochen Reinigung ist jetzt der Porta-Sandstein von über 100 Jahre alten Verschmutzungen wie Algen, Flechten und Moosen befreit. (Bild / Copyrights: Alfred Kärcher SE & Co. KG)
8. November 2019Autor: Redaktion MarketingScout

Einen glaubwürdigen Kompetenzbeweis mit spektakulären Pressebildern liefert die Alfred Kärcher SE & Co. KG mit den jetzt abgeschlossenen Reinigungsarbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica.

Das Leuchtturm-Projekt ist Teil des weltweiten Kultursponsorings des Unternehmens. Im Zuge von Instandhaltungs-Maßnahmen des Denkmaleigentümers, der Westfälisch-Lippischen Vermögensverwaltungsgesellschaft (WLV), hatte Kärcher mit den Reinigungsarbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal vor fünf Wochen begonnen. In diesem Zeitraum haben Spezialisten von Kärcher gemeinsam mit Industriekletterern das zweithöchste Denkmal Deutschlands von bis zu 100 Jahre alten Verschmutzungen befreit. Auch ein Falkenkasten wurde mitgereinigt.

Für die spektakuläre Reinigungsaktion seilten sich die Experten von der Kuppel des Baldachins ab. Die spezielle Seilzugangstechnik kam bereits bei der Reinigung der Präsidentenköpfe am Mount Rushmore in den USA und im Ulmer Münster zum Einsatz.

Thorsten Möwes, Experte von Kärcher, sagte zu Beginn der Aktion:
"Mit unseren Reinigungstechniken beseitigen wir die Verschmutzungen so schonend wie möglich. Unser Ziel ist, dass die Reinigung dem Denkmal nichts von seinem ursprünglichen Charakter nimmt, sondern zu einem langfristigen Erhalt für kommende Generationen beiträgt."

Das 88 Meter hohe Kaiser-Wilhelm-Denkmal wurde von 1892 – 1896 im Zyklopenstil des Spätwilhelminismus nach Plänen des Architekten Bruno Schmitz errichtet. Oberhalb des Weserdurchbruchs Porta Westfalicas auf einer Höhe von über 200 Metern ist es weithin sichtbar und wichtiges Wahrzeichen der Region. Seit 2008 gehört es zur Straße der Monumente, die sieben der prominentesten deutschen Denkmale vereint. Die seit Jahrzehnten zerstörte und ungenutzte Terrasse wurde vom WLV mit einem Besucherzentrum und einer Panoramagastronomie ergänzt. Seit der Eröffnung 2018 besichtigten im ersten Jahr über 300.000 Gäste das Denkmal.

Die Reinigungsarbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica sind abgeschlossen. Nach fünf Wochen Reinigung ist jetzt der Porta-Sandstein von über 100 Jahre alten Verschmutzungen wie Algen, Flechten und Moosen befreit. (Bild / Copyrights: Alfred Kärcher SE & Co. KG)
Die Reinigungsarbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica sind abgeschlossen. Nach fünf Wochen Reinigung ist jetzt der Porta-Sandstein von über 100 Jahre alten Verschmutzungen wie Algen, Flechten und Moosen befreit. (Bild / Copyrights: Alfred Kärcher SE & Co. KG)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • CSR
  • PR
Anzeige
Anzeige Bettmer DE
Anzeige BABBEL.com
Anzeige ltur DE