Agenda Surfing Halloween – Urlaubsguru erklärt die 10 gruseligsten Orte der Welt

29. Oktober 2018Autor: Redaktion MarketingScout

Anlassbezogenes Marketing liegt voll im Trend. Kurz vor Halloween präsentiert das Reiseportal Urlaubsguru eine durchaus "schaurige" Top 10 Liste der gruseligsten Orte weltweit. Interessant: Deutschland ist in der Grusel-Liste der Geister- und Dämonen-Locations gleich mehrfach vertreten.

Hier die Liste, die (wirklich) nichts für schwache Nerven ist:

Greyfriars Kirkyard
Eine verlassene Gegend und dazu unheimliche Geräusche – schon spielen die Gedanken verrückt. Besonders leicht passiert das auf dem Friedhof Greyfriars Kirkyard in Edinburgh, auf dem seit dem 16. Jahrhundert Verstorbene beigesetzt wurden. Auch ein Gefängnis gab es einst. Hier saßen Menschen ein, die an einem Pakt gegen die königliche Familie beteiligt waren. Viele von ihnen wurden hingerichtet. Auch der Mann, der die Hinrichtungen befahl, liegt auf dem Friedhof begraben. Einer Sage nach brach Jahrhunderte später ein Mann in dem Mausoleum durch eine Klappe im Fußboden ein, wodurch er den Befehlshaber aus seiner Totenstarre erweckte. Seither gibt es immer wieder Berichte von Menschen, die verletzt in der Nähe des Grabes aufgefunden wurden.

Sylt
Sylt auf einer Liste der gruseligsten Orte? Ja, denn wie heißt es noch: Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Und Sonnenschein gibt es auf Sylt eigentlich reichlich. Untote Seefahrer sollen auf Sylt regelmäßig ihre Nachkommen heimsuchen, um nicht in Vergessenheit zu geraten.

Schloss Dragsholm
Auf dem SchlossDragsholm in Dänemark treibt angeblich ein junges Mädchen sein Unwesen. Die Tochter des einstigen Schlossherren soll hier eingesperrt worden und dann verhungert sein. Bei Renovierungsarbeiten vor 70 Jahren wurden sogar tatsächlich ein Skelett gefunden. Sie ist nicht der einzige Geist, der dort Gerüchten zufolge sein Unwesen treibt. (…)

Centralia
Centralia in Pennsylvania ist eine Geisterstadt, die es in sich hat. Seit mehr als 50 Jahren schwelt ein Feuer in den Kohle-Minen und hüllt die verlassenen Häuser in beißenden Rauch. Wenn die Sonne untergeht und der Rauch durch die Straßen wabert, wirkt die Stadt beinah wie der Vorhof zur Hölle.

Herxheim
Nicht ganz so weit entfernt befindet sich ein Massengrab mit Knochen, die Kannibalismus-Spuren aufweisen sollen. Der Analyse zufolge handelte es sich um eine rituelle Verspeisung. Das Motiv dahinter ist unklar. Das Grab liegt in Herxheim in der Pfalz und ist 7.000 Jahre alt. Durch den kalkhaltigen Boden sind die Knochen gut erhalten. Was genau dort geschah, wird vermutlich ein Rätsel bleiben.

Beelitz-Heilstätten
Ebenfalls in Deutschland: Die Beelitz-Heilstätten, die auch Kulisse für einen Horrorfilm sein könnten. Das 140 Hektar große Gelände diente einst Tuberkulosepatienten von Berlin als Heilanstalt und steht heute leer. Der Aufenthalt ist ohne Genehmigung verboten, dennoch zieht es Gefahrensucher immer wieder auf das Gelände des Sanatoriums.

Spreepark
Auch der verlassene Spreepark in Berlin jagt Besuchern Schauer über den Rücken. Einst das Vorzeigeprojekt der DDR, liegt der Park seit Jahren brach. Die stillgelegten Attraktionen sind mit Unkraut überwuchert und quietschen unheilvoll im Wind. Auch hier ist das Betreten verboten.

Passagierschiff Queen Mary
In Long Beach, Kalifornien, dümpelt das einst so prachtvolle Passagierschiff Queen Mary vor sich hin. Das Schwesternschiff der Titanic soll Geister an Bord haben und bei dem Schiffsbau schon mehr als 40 Menschen in den Tod getrieben haben. Die Queen Mary ist heute ein Hotel, aber wer nicht unbedingt über Nacht bleiben möchte, kann an einer der Gruseltouren durch das Schiff teilnehmen.

Discovery Island
Die Discovery Island in Disney World klingt vielleicht zunächst nach Familienspaß, aber der Park birgt ein dunkles Geheimnis. Lange Zeit lag hier der Zoo von Disney World, doch bei einer Untersuchung wurden Fälle von Tierquälerei festgestellt und der Zoo wurde geschlossen. Das Mysteriöse: Obwohl seit Jahren niemand mehr einen Fuß auf die Insel gesetzt hat, kann man dort nachts Licht brennen sehen – heimliche Besucher berichten von gruseligen Geräuschen und einer düsteren Stimmung.

Isla de las Munecas
Ein anderes Gruselhighlight ist die Puppeninsel Isla de las Munecas südlich von Mexico City. Auch hier geht die Legende auf ein junges Mädchen zurück, das unter mysteriösen Umständen dort ertrunken sein soll. Der Verwalter der Insel versuchte vergeblich, das Mädchen zu retten. Kurz darauf fand er eine Puppe im Wasser nahe der Insel und hängte sie in einen Baum. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Puppen dazu – ein gruseliger Anblick.

Titelbild: Screenshot Urlaubsguru.de Halloween Special / 26.10.2018

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Digital Marketing
  • Marketing
  • PR
  • Werbung
Anzeige
Anzeige Booking.com DE | room sales
Anzeige Condor - Wir lieben Fliegen!
Anzeige Barclaycard Affiliate Programm