Gegen die 'Gänsebraten-Spitze' E.ON veröffentlicht Energie-Spartipps zu Weihnachten

Infografik: Advent, Advent die Energie verbrennt (basierend auf einer Online-Umfrage von YouGov) © E.ON Energie Deutschland GmbH
17. Dezember 2018Autor: Redaktion MarketingScout

Advent, Advent die Energie verbrennt? Pünktlich zum Fest hat E.ON das Projekt 'Energie einsparen an Weihnachten' ins Leben gerufen – gegen den steigenden Stromverbrauch an den Weihnachtsfeiertagen. Denn wegen opulentem Familienessen und Weihnachtsbeleuchtung verbrauchen die Deutschen zum Fest deutlich mehr Strom, so E.ON.

"Wir rechnen am ersten Weihnachtsfeiertag mit einem sichtbaren Anstieg des Stromverbrauchs um 10 Prozent", sagt E.ON-Geschäftsführerin Victoria Ossadnik. In der Branche wird der Anstieg des Stromverbrauchs am 25. Dezember auch "Gänsebratenspitze" genannt. Denn traditionell wird an diesem Tag oftmals ein Festtagsmahl aufgetischt. "Der höhere Strombedarf lässt sich aber auch damit erklären, dass die meisten Deutschen zu Hause sind und dadurch mehr Energie verbrauchen," so Victoria Ossadnik weiter.

Um die Gänsebraten-Spitze zu senken hat E.ON ein paar nützliche Tipps rund ums Kochen und Heizen an den Feiertagen zusammengestellt. Mit der PR-Aktion liefert E.ON ein Beispiel für den aktuellen Marketingtrend "Agenda Surfing", der Produkt- oder Markenbotschaften mit aktuellen Themen oder Anlässen der Zielgruppe verknüpft – und der auch in 2019 laut Expertenmeinungen an Relevanz weiter zulegen wird.

Hier die Tipps:

Tipp 1: Bei einer Zimmertemperatur von 20 bis 22 Grad fühlen wir uns wohl. Doch gerade an den Feiertagen, wenn sich mehr Personen im Wohn- und Esszimmer aufhalten, können Sie auch gerne ein bis zwei Grad herunterdrehen. Denn jedes Grad Zimmertemperatur weniger spart rund 6% an Heizenergie.

Tipp 2: Beim Backen und auch für die Zubereitung der Weihnachtsgans gilt: Backofentür wirklich nur öffnen, wenn es wirklich notwendig ist. Denn jedes Öffnen kostet etwa 20% an Energie.

Tipp 3: Speisereste sollten erst in den Kühlschrank gestellt werden, sobald sie vollständig ausgekühlt sind. Sonst braucht dieser zu viel Energie, um die Temperatur abzusenken.

Tipp 4: Die Reste vom Weihnachtsbraten lassen sich am folgenden Tag am schnellsten und energiesparendsten in der Mikrowelle erhitzen.

Tipp 5: Für das Kochen gilt: Lassen Sie den Deckel beim Kochen auf dem Topf. Ohne Deckel wird dreimal so viel Energie zum Erhitzen verbraucht.

Tipp 6: Töpfe sollten genauso groß wie die Herdplatte sein: ist der Topf nur 1 bis 2 cm kleiner als die Herdplatte, werden rund 20% an Strom und Wärme verschwendet.

Tipp 7: Mit dem Schnellkochtopf kocht es sich schneller – und damit natürlich auch energiesparender.

Weitere Energiespar-Tipps gibt es unter: www.eon.de/energiesparen

Infografik: Advent, Advent die Energie verbrennt (basierend auf einer Online-Umfrage von YouGov) © E.ON Energie Deutschland GmbH
Infografik: Advent, Advent die Energie verbrennt (basierend auf einer Online-Umfrage von YouGov) © E.ON Energie Deutschland GmbH

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

  • Contentmarketing
  • PR
  • Trends
Anzeige
Anzeige Karstadt Sports DE from awin.com
Anzeige Registrierung GFK Marktforschung
Anzeige l´tur - Nix wie weg DE from awin.com