Event-Trends Berliner Unternehmen netzwerken im digitalen Meet & Eat

8. Juni 2020Autor: Redaktion MarketingScout

Wie bleibt man im (Business-)Kontakt in Zeiten von coronabedingtem Social Distancing? Für die Mitglieder der Berliner Wirtschaftsförderung Berlin Partner macht der Catering-Dienstleister Optimahl kulinarisches Netzwerken auf Distanz möglich.

Das neue, digitale Netzwerk-Event mit dem Titel "Meet & Eat" funktioniert so: Die Teilnehmer*innen treffen sich im digitalen Raum, tauschen sich aus, diskutieren, suchen nach Lösungen – das alles bei einem leckeren Mittagessen. Jedem Teilnehmenden wird pünktlich zum Beginn des virtuellen Meetings ein (reales) 2-Gänge-Menü von Optimahl Catering – einem langjährigen Partner des Berliner Wirtschaft und Technologie-Netzwerks – geliefert.

Der Hauptstadt-Caterer debütierte beim ersten Meet & Eat mit einem tomatisierten Couscous-Salat mit Mozzarella, Rucola und Balsomico-Dressing als Vorspeise. Für den Hauptgang kreierte Optimahl gebratene Hühnerbrust mit Spargelragout und Kartoffel-Tomatenpüree. Vegetarier überraschte das Catering-Unternehmen mit einem fleischlosen Gyros mit Zwiebel, tomatisierten Drillingen und Tzaziki. Als Goodie für alle gab es den Optimahl-Saft. Das Vitaminreiche aus der Flasche besteht aus Apfel, Orange, Rhabarber oder Rote Johannisbeere.

Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner:
"Meet & Eat ist kein Ersatz für das persönliche Miteinander, wohl aber ein zusätzliches Angebot, um neue Nähe und Kommunikation in Zeiten sozialer Distanz zu schaffen." 

Mirko Mann, Geschäftsführer von Optimahl ergänzt:
"Meet & Eat ist die beste Möglichkeit, gemeinsam in Verbindung zu bleiben und etwas zu teilen, die Technik macht es möglich von Angesicht zu Angesicht."

Das neue Event-Format für einen entspannten (Business-)Plausch mit der Möglichkeit, lösungsorientiert Problemstellungen zu diskutieren, wird es nach Ansicht von Dr. Stefan Franzke auch noch in Post-Corona-Zeiten geben.

"Vieles von dem jetzt Gelernten wird uns erhalten bleiben. Meet & Eat ist eine Alternative zum persönlichen Austausch und schafft aktuell auf sinnvolle Weise Kommunikation und Nähe bei größtmöglicher Distanz, obwohl es schrittweise in eine neue Normalität zurückgeht. Es gilt, so vorsichtig wie möglich damit umzugehen und dort, wo ein direkter persönlicher Kontakt nicht unbedingt notwendig ist, diesen zu vermeiden, um die langsam wieder gewonnene Freiheit nicht aufs Spiel zu setzen", so Franzke.

Auch Mirko Mann glaubt an die Beständigkeit des Angebots: "Mit diesem Format wird es leichter, Menschen an einen Tisch zu bringen, die viel unterwegs sind, oder die generell in unterschiedlichen Städten zu Hause sind. Das Format Meet & Eat macht ein gemeinsames Mittagessen möglich, auch aus Gründen der Effizienz und des Zeitmanagements kann sich dieses Angebot etablieren."

Titelbild/Infografik: Berlin Partner Netzwerk (berlin-partner.de)

 

Keinen Marketing-Trend mehr verpassen? marketingScout Newsletter

Kategorie(n):

Anzeige
Anzeige hugendubel DE
Anzeige rosettastone DE
Anzeige rosettastone DE